Schlagwörter

, , , , , ,

Media Monday #500

Wow!! Da sind wir tatsächlich schon bei der 500. Ausgabe des Media Monday angekommen, was ich sehr beeindruckend finde. Ich habe immerhin an 188 Ausgaben davon teilgenommen. Heute muss ich natürlich auch mitmachen:

1. Für die nächsten 500 Ausgaben des Media Monday wünsche ich mir eine gute Mischung aus spezifischeren und offeneren Fragen, und dass wir einfach alle weiterhin Spaß daran haben, gemeinsam über Filme und Serien zu reden.

2. Seit ich vor 7 Monaten/Jahren den Media Monday für mich entdeckt habe, hat sich bei mir so einiges getan: #133 war der erste Media Monday, an dem ich teilgenommen habe, am 13. Januar 2014, also ziemlich genau vor 7 Jahren. Da ich diesen Blog im September 2013 gestartet habe, hat mich der Media Monday also fast über die gesamte Zeit begleitet. Natürlich hat sich mein Blog in dieser Zeit sehr verändert, aber auch auch mein Leben außerhalb davon – beim ersten Beitrag war ich gerade einmal 16 Jahre alt, in der Schule, keinen Plan, was ich danach mal machen wollen würde. Inzwischen bin ich 23 Jahre alte und habe immer noch keinen Plan, wie meine Zukunft aussehen wird… 😄 Naja, inzwischen habe ich natürlich mein Abitur, habe ich London und Austin, TX gelebt, starte demnächst meine Bachelorarbeit in Medienkommunikation und schicke Bewerbungen für ein Theaterregie-Studium ab.

3. Die wöchentliche Beschäftigung mit dem, was man so gesehen, gelesen oder gehört hat finde ich sehr schön, weil ich viel zu selten dazu komme, tatsächlich Rezensionen über die Dinge zu schreiben, was ich so konsumiere, und so hier zumindest eine Möglichkeit habe, in kleinerem Rahmen darüber zu sprechen.

4. Fernab des Konsums von Medialem finde ich es ja immer reizvoll selbst Dinge zu produzieren – Filme zu drehen oder Geschichten zu schreiben. Tatsächlich habe ich ich gestern zum ersten Mal seit viel zu langer Zeit wieder angefangen, eine Geschichte zu schreiben.

5. Geschichten zu erzählen und damit Emotionen zu wecken ist wohl meine größte Passion, schließlich kreisen fast alle meine Hobbies / Interessen und Berufswünsche darum – ob nun Theater, Film, Bücher, Musik, … im Grunde geht es immer darum, Geschichten zu erzählen und im Rezipienten etwas damit auszulösen.

6. Das Wunderbare an dem Austausch, den frischen Impulsen ist ja, dass man so viele Ideen und andere Sichtweisen mitbekommt, die die eigene ergänzen und in Frage stellen und die Art des zukünftigen Medienkonsums beeinflussen.

7. Zuletzt habe ich mir gestern und heute die Mischief Movie Night In im Livestream angeschaut und das war absolut genial , weil ich die Gruppe des Mischief Theatres von ihren Stücken The Play That Goes Wrong und The Comedy About A Bank Robbery (in London) kannte, mir ihre Miniserie angeschaut habe, und nun zwei ihrer Livestreams eines improvisierten „Films“ – und es ist je eine Stunde bester Unterhaltung. Genre, Ort und ein paar andere Dinge werden von den Zuschauern gesammelt, die Truppe improvisiert daraus ein Stück, mit Live Musik (ebenfalls improvisiert), und Jonathan Sayer moderiert als Oscar das Ganze, drückt immer wieder mal auf „Stopp“, um den Schauspielern neue Impulse zu geben oder sich über deren Missgeschicke lustig zu machen. Absolut lohnenswert, kostet nicht viel und es gibt auch noch ein paar Termine!