Schlagwörter

, ,

Media Monday!

1. Ich könnte mich ja stundenlang über Theater auslassen, denn je mehr Theaterstücke ich schaue, je älter ich werde und je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr kann es mich begeistern.

2. Besonders begeistert bin ich hier nämlich von der Kreativität, davon, das Theater gleichzeitig so viele Gefühle durch die Charaktere auslösen kann und wichtige Themen ansprechen kann, dass es Menschen verbindet und sie verändert, die Unmittelbarkeit, …

3. Überhaupt sind Diskussionen darüber, ob/dass Theater Zukunft hat, recht deprimierend, und ich hoffe einfach mal, dass es das durchaus hat, weil es eventuell auch eng mit meiner Zukunft verknüpft sein wird.

4. Eigentlich hatte mich ja schon das erste Stück, bei dem ich je mitgespielt habe, schon mit der Begeisterung für Theater infiziert, aber damals ging es mir noch mehr um das Schauspielen, egal in welcher Form. Hat sich dann aber langsam mehr und mehr geändert, je mehr ich damit zu tun hatte.

5. Müsste ich allerdings in wenigen Worten meine Begeisterung begründen, ist das gar nicht so leicht, habe ich aber tatsächlich gerade erst für ein Motivationsschreiben / personal statement gemacht, um mich auf einen Theater-Studienganz zu bewerben. Nun, zunächst erst einmal auf Englisch, um ein Empfehlungsschreiben zu bekommen, aber dann demnächst auch auf Deutsch für die Uni selbst.

6. Meine erste Darstellendes Spiel Lehrerin ist sicherlich auch nicht unschuldig dran, schließlich mochte ich ihren Unterricht super gerne und ihre Unterrichtsart hat mir geholfen, aus mir heraus zu kommen, und hat somit meine Begeisterung für Theater gestärkt.

7. Zuletzt habe ich die letzten drei Wochenenden auch selber auf der „Bühne“ (Open Air im Park) als Schauspielerin in einem Kindertheater (Theaterstücke für Kinder) gestanden und das war sehr schön, weil mir Theater spielen eben einfach super viel Spaß macht, ich sogar trotz (bzw. dank) Corona spielen konnte und damit auch meine erste bezahlte Theaterrolle hatte.